Die Kampagne ist zu Ende – doch der Kampf um Selbstbestimmung und Freiheit geht weiter!

Liebe Leute,

zunächst wünschen wir euch allen ein frohes und gesundes Jahr 2015. Das offizielle Ende der Kampagne ist erreicht. Daher nutzen wir die Gelegenheit für ein paar abschließende Worte:

Die Resonanz auf die Kampagne war großartig. Viele haben sich eingebracht, mit großen und kleinen Aktionen, und schnell war NachtLeben für Rojava über die Grenzen Berlins hinweg bekannt. Solidarität kam aus den unterschiedlichsten Bereichen und von den unterschiedlichsten Menschen. Wir wollen uns hiermit bei allen bedanken, die mitgemacht haben, die unterstützt haben, die Geld gesammelt haben, die die Kampagne bekannt gemacht haben, zur Solidarität aufgerufen haben und auf den Strassen waren.

Die Kampagne NachtLeben für Rojava ist nun zu Ende. Doch die Kämpfe sind damit leider noch lange nicht vorbei. Täglich werden neue Angriffe auf die umkämpften Gebiete gestartet, zigtausende Menschen leben weiterhin auf der Flucht. Doch so schlimm die Situation auch ist, gibt es doch einen Hoffnungsschimmer am Horizont.

Die Menschen in Rojava haben eindrucksvoll gezeigt, dass sie ihre Freiheit mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen. In Kobane können die vom IS besetzten Gebiete Stück für Stück zurück erobert werden. Doch dies ist ein sehr aufwändiger und langwieriger Prozess. Und all zu oft sind die zurückeroberten Gebiete vollständig zerstört.

Darum lasst uns den Menschen weiterhin helfen, ihr Ziel zu erreichen:
Den Aufbau einer neuen Gesellschaftsform, die ein friedliches Zusammenleben aller Menschen in einer basisdemokratischen Selbstverwaltung garantiert. Ziele über die auch wir uns hier Gedanken machen müssen. Wir können viel voneinander lernen. Daher bleibt solidarisch und sucht den Austausch. Informiert euch über die politischen Strukturen vor Ort und die Veränderungen, die stattfinden.

Die Solidaritätskampagne von NachtLeben für Rojava war zwar nur bis Ende Dezember angesetzt, umso mehr freuen wir uns, dass weiterhin an vielen Orten gesammelt wird. In Bremen fängt die Kampagne jetzt erst richtig an. Doch auch in Berlin und anderen Orten wird es weiterhin Soli-Aktionen geben. Wir halten euch auf dem laufenden.

Den bis zum Jahresende gesammelten Betrag werden wir euch in den nächsten Tagen mitteilen. Nur soviel vorweg: Unsere Erwartungen wurden weit übertroffen!
Trotzdem haben wir noch eine Idee, wie wir noch einen oben drauf setzen können:
Auf Facebook starten wir den Aufruf, dass jede Person, die uns geliked hat, 10€ spenden könnte. So würden wir den Betrag mit einem Wimpernschlag nochmal verdoppeln. Das können alle anderen natürlich auch.

Also, beginnt das neue Jahr mit einer guten Tat!

Biji Berxwedana Rojava!

Spendenkonto:
Name: Initiative Rojava
Nummer: 610 508 848
BLZ: 590 501 01
IBAN: DE30 5905 0101 0610 5088 48
BIC: SAKS DE 55
Spendenstichwort: Nachtleben für Rojava


1 Antwort auf „Die Kampagne ist zu Ende – doch der Kampf um Selbstbestimmung und Freiheit geht weiter!“


  1. 1 NAchtleben zieht positives Resümee « Unterstützt die Selbstverteidigungskräfte in Rojava! Pingback am 06. Januar 2015 um 15:12 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.