Kobane ist überall: Wir müssen uns wehren

FAZ 26.10.2014
Imran Ayata, Mitbegründer von Kanak Attak und Redakteur von Die Beute. Zeitschrift für Politik und Verbrechen, schreibt: „Was seit Wochen in Kobane passiert, betrifft uns alle, Eine Trennung zwischen dort und hier ist nicht mehr möglich“. Eigentlich müsste ein Aufschrei durch die Gesellschaft gehen, doch es ist still im Sinne einer künstlerisch-intellektuellen Intervention. Kobane ist überall und damit das Leben auch hier gelingen kann, „[…] braucht es eine Haltung der Einmischung und Kritik – dieser Tage sowohl gegen den reaktionären politischen Islam, den Faschismus des IS als auch den rassistischen Anti-Islamismus in Deutschland“.
zum Artikel